KulturundKunst Parndorf
2017
http://www.kulturundkunst.eu/2017.html

© 2018 KulturundKunst Parndorf
 
Startseite  -  Kontakt  -  Impressum
 

Archiv 2017


> 04.11.2017 ..:: ROMAN GREGORY ::.. 

Einer der unvergesslichsten Stars dieser Ära war und ist DEAN MARTIN, der als Sohn Italienisch-stämmiger Einwanderer eine besipiellose Karriere hinlegte, und während seiner Capitol-Jahre und der darrauffolgenden Jahre im Filmgeschäft zwischen 1955 und 68 für einige der wohl unvergänglichsten "Hits" aller Zeiten sorgte:
THAT'S AMORE - THE BIRDS AND THE BEES - EVERYBODY LOVES SOMEBODY SOMETIMES - THINGS - HOUSTON - VOLARE uvm. www.deanmartinfancenter.com

> 17.09.2017 ..:: Senegalesische Familienfest und Kürbisfest ::..

Wir erlauben uns, Sie auf das schon traditionelle „Senegalesische Familienfest“ zu erinnern und laden Sie gleichzeitig auch zu einem Besuch des Festes ein. Dieses findet wie immer auch heuer gleichzeitig mit dem Kürbisfest der „Dorferneuerung Parndorf“ statt.

> 30.06.2017 ..:: Willi Resetarits & Stubnblues ::..

Auslese ́17/7

Seit mehr als 10 Jahren hat es sich der Stubnblues zum Ziel gesetzt, die schönsten Lieder der Welt zusammen zu sammeln. Und so entsteht im Fluss der Zeit die Weltmusik der Stubnblue-ser: Chansons, Westcoast Gitarrenmusik, Jazzklänge und gar ein optimistisches „Kampflied“, das poetisch zu einem Neuanfang einlädt. Selbstverständlich darf auch der für den Stubnbluesverpflichtende Artmann Text nicht fehlen.Mit der neuen CD lässt es sich vortrefflich reisen, egal, ob man im Ohrensessel sitzt oder mit dem Auto im Stau steht. Zum Beispiel nach Costa Rica, oder in eine verrauchte Bar, in der es sich vortrefflich darüber nachsinnieren lässt, ob die Liebe entweder süß, bitter oder gar beidessein mag. Oder in die Vergangenheit, zu den Detektiven von vorgestern, die „tote Leichen“ zubegutachten hatten.„Die Zahl 7 ist sehr heilig, was an den 7 Todsünden und den 7 Tugenden erkennbar ist“ erklärtdas www. Der Stubnblues meint: „Wir sind das nicht, weder heilig noch tugendhaft, aber wir sind 7. 7 Musiker auf der Bühne.“

Willi Resetarits – Gesang, Mundharmonika & Gschichtln

Stefan Schubert – Gitarren & Gesang
Klaus Kircher – E-Bass, Stehbass & Gesang
Peter Angerer – Schlag - und Schüttelinstrumente & Gesang
Christian Wegscheider – Quetschn, Tasten & Gesang
Chris Haitzmann – Trompete, Flügelhorn & Gesang
Herbert Berger – Saxophon, Flöte, Klarinette, Chromatische Mundharmoika & Gesang

 

 
 > 21.05.2017 ..:: "Jazz Brunch" ::..

Jazz und Brunch (Speisen & Getränke) im "Stadl Markt der Erde"

> 31.03.2017 ..:: Roland DÜRINGER "Weltfremd" ::..

Fühlen sie sich manchmal weltfremd? Wie kann das sein? Wie kann ich als Teil der Welt, als Leben, das leben will inmitten von anderem Leben, das ebenfalls leben will, mich dieser Welt fremd fühlen? Liegt es vielleicht daran, dass mir die Menschen um mich, das Gefühl vermitteln, in ihrer Welt fremd zu sein? Ist die durch unser Denken erzeugte Wirklichkeit für mich bereits zur „Welt wie sie ist“ geworden ? In der „Welt wie sie ist“ sind wir Menschen - als Teil der Wirklichkeit sind wir Personen, Verbraucher, Stimmvieh, Arbeitssklaven, ein Wirtschaftsfaktor. Warum hatte der Neandertaler die Zeit, wir aber bloß noch die Uhr? Liegt es nur daran, dass wir einen festen Klescher haben, oder sollen wir ganz einfach nur das wollen, was wir wollen sollen? Wie weltfremd ist eigentlich unsere Wirklichkeit? Und besteht nicht die Möglichkeit, dass jede Gewissheit immer nur eine Möglichkeit ist?

Seit 2010 ist der Schauspieler Roland Düringer mit seinen Vorträgen im Lande unterwegs und konfrontiert sich und das Publikum mit unbequemen Fragen. Mit dem Programm „Weltfremd?“ fasst er 5 Jahre Vortragsarbeit zusammen, ergänzt, erweitert, bringt komplexe Zusammenhänge auf den Punkt. Ein Mutmacher für alle „Weltfremden“.


Text: http://www.e-a.at/rolanddueringer.php
Foto: Jürgen Beck

> 05.03.2017 ..:: KINDERTHEATER "Lenny der fliegende Hund" ::..

LENNY DER FLIEGENDE HUND erzählt die Geschichte der kleinen Jenny, die bei ihrer Tante lebt. Jenny fühlt sich oft ein wenig traurig und von der Welt unverstanden. Deshalb wünscht sie sich nichts sehnlicher als einen Hund, mit dem sie spielen und dem sie ihre Geheimnisse anvertrauen kann.

Doch Tante Aurelia erlaubt keinen Hund.

Das Schicksal, in Gestalt des zauberhaften Mister Magic, erfüllt eines Tages Jennys Wunsch und schickt ihr einen Hund: LENNY! Eine wunderbar aufregende Zeit beginnt nun in Jennys Leben, denn dieser LENNY ist ganz und gar nicht so, wie sich Jenny das vorgestellt hatte…Text und Foto: www.heuschreck.at

> 08.01.2017 ..:: NEUJAHRSKONZERT 2017 ::..

Nach einem ereignisreichen Jahr startete „Kultur & Kunst Parndorf“ 2017 mit dem inzwischen bereits zur Tradition gewordenen Neujahrskonzert der „Vienna Classical Players“ unter der Leitung von Martin KERSCHBAUM. Am Sonntag, den 8. Jänner 2017, konnten Sie ab 16:00 Uhr im Festsaal der Volksschule Parndorf den harmonischen Klängen des Orchesters und der Sopranistin Claudia Emà-Camie folgen – eine ideale Einstimmung für das neue Jahr!